Historischer Verein Neu-Ulm

Ziele                                                                            

Der Historische Verein Neu-Ulm wurde 1907 gegründet.
Getragen vom Bildungsbürgertum, hatte er sich zur Aufgabe gemacht, die reiche und vielfältige Vergangenheit des südlich der Donau liegenden ehemals reichsstädtischen "Ulmer Winkels" zu erkunden. Er betrieb Archäologie, gründete und bestückte Neu-Ulms erstes Museum, unterhielt eine Bibliothek, gab eine eigene Zeitschrift heraus. 1938 war Schluss durch Zwangsauflösung.

1948 begann alles neu. Die reichen Bestände waren an die Stadt Neu-Ulm gefallen, verbrannt im Bombenhagel. Irrtum! Es war noch mehr da, als man zu hoffen wagte. Der Neustart gelang. Das "Heimatmuseum" im Keller des Rathauses eröffnete, zog um in ein eigenes Haus, wurde dann aber in Kisten verpackt und hinaus geworfen. Die Räume im Eckgebäude Friedenstraße/Hermann-Köhl-Straße wurden zum Edwin-Scharff-Museum.
Der Verein hielt zusammen, bot im Chemiesaal des Lessing-Gymnasiums weiter regelmäßig Vortragsveranstaltungen an. Die Arbeit wurde geprägt von Dr. Gerhard Thost, Vorsitzender
von 1967 bis 2009.

Im Oktober 2010 hat die Vortragslokalität gewechselt: in den repräsentativen Saal der Musikschule der Stadt Neu-Ulm, Gartenstraße 13. Wir bemühen uns um Öffentlichkeit, verstärken das Programmangebot und fassen Dinge wieder ins Auge die ruhen, aber nicht verloren sind: die Stadtgeschichtliche Sammlung und den Bücherschatz der Geschichtsbibliothek, an der wir teilhaben. Seit 1995 ist mit dem vom Landkreis Neu-Ulm herausgegebenen Jahrbuch "Geschichte im Landkreis Neu-Ulm" wieder ein vom Verein mitgetragenes Publikationsorgan präsent.

Der Verein wächst, wie auch das Bewusstsein um den Wert der Historie des Ortes an dem man lebt, an Heimatgeschichte.

Programm 1.Halbjahr 2014

Kontaktadresse:

Gotenstraße 35, 89233 Neu-Ulm/Gerlenhofen

Telefon:

07307 7333

Ansprechpartner:

Ulrich Seitz, Vorsitzender

Programminformation:

www.verein-ulm-oberschwaben.de

Alle Veranstaltungen sind öffentlich. Eintritt wird nicht erhoben.