IG Bauernhof erleben

Wer sind wir?

Am 13.07.2009 haben sich 15 Bäuerinnen, Schäferinnen und Imkerinnen aus dem Alb-Donau-Kreis, Stadtkreis Ulm und dem Landkreis Heidenheim zusammengeschlossen und gründeten in Seligweiler die Interessengemeinschaft „Bauernhof erleben“ und wählten den 6-köpfigen Vorstand.
Ziel der IG sind die Umsetzung gemeinsamer Marketingkonzepte, die Vernetzung der Mitglieder im ländlichen Raum und die gegenseitige Unterstützung. Als qualifizierte Betriebsleiterinnen öffnen wir unsere Höfe für interessierte Gruppen. Neben Hofbesichtigungen und Erlebniskindergeburtstagen bieten wir auch thematische Projekte für Kindergartengruppen, Schulklassen und andere Kinder- und Jugendgruppen an.
Heute sind wir bereits 30 Mitglieder.

Das Projekt wird im Rahmen der „Innovative Maßnahmen für Frauen im ländlichen Raum“ von der EU, dem Ministerium für Ernährung und ländlicher Raum Baden-Württemberg und dem LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. gefördert. Träger des Projekts ist der Verein ZoPF – Zielorientierte ProzessFörderung- LandFrauenUnternehmungen Baden-Württemberg e.V.


W
as ist unser Ziel?

Wie verwandelt die Kuh Gras, Heu und Getreide in Milch?
Wie werden unsere Lebensmittel erzeugt und verarbeitet?
Wie sieht das Leben und die Arbeit einer Bauernfamilie aus?

All diese Fragen und noch viele mehr können heute viele Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene nicht mehr beantworten und deshalb wollen wir:

  • Kindern und Jugendlichen im Alb-Donau-Kreis, Stadtkreis Ulm und dem Landkreis Heidenheim diese Fragen realitätsnah und praxisorientiert beantworten. In den Lehrplänen gibt es viele Berührungspunkte mit Themen aus der Landwirtschaft, die sich altersgerecht auf den Betrieben erarbeiten und umsetzen lassen.

  • Kinder und Jugendliche Landwirtschaft live und hautnah vor Ort erleben, sehen, hören und auch fühlen lassen.

  • Kinder und Jugendliche eine lebendige Vorstellung zeigen und auch vermitteln, wie unsere Lebensmittel erzeugt, verarbeitet und vermarktet werden.

Was machen wir?

Nur um einige Themenbeispiele, wie sie von den Mitgliedern der IG Bauernhof für interessierte Gruppen, z.B. Schulklassen umgesetzt werden, zu nennen:

 Lernzirkel Getreide
Lernen an Stationen, auch Lernzirkel genannt, ist eine Arbeitsform für Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Altersgruppen. Gerade für einen Aufenthalt einer Schulklasse auf einem landwirtschaftlichen Betrieb bietet sich diese Lern- und Arbeitsform an. Es werden den Schülerinnen und Schüler Materialien zur Verfügung gestellt, mit denen sie weitgehend selbstständig und individuell an fachbezogenen landwirtschaftlichen Aufgaben arbeiten können, ähnlich wie bei Zirkeltraining beim Sport.


 

 

 Bienen

Eine Imkerin entführt Sie in die faszinierende Welt der Bienen. Schulklassen und andere Kindergruppen dürfen bei ihr in der Honigsaison (Mai-August) selbst Honig entdecken und schleudern und anschließend natürlich frisch geschleuderten Honig schlecken.
Außerdem erfahren sie, dass Bienen nicht nur Honig, sondern auch Pollen, Propolis, Gelee Royale, Bienenwachs und Bienengift erzeugen und was man daraus alles herstellen kann.




 

 

 Geflügel

Beim Thema „Geflügel“ mit dem Schwerpunkt das Huhn bzw. das Ei vor werden Antworten zu verschieden Fragen rund um das Ei gegeben, wie zum Beispiel: Wie macht man den Frischetest beim Ei? Wie viele Eier legt ein Huhn? Was bedeutete die Kennzeichnung auf dem Hühnerei? Was frisst ein Huhn? Und viele weitere Fragen werden beantwortet. Das Ei gehört zu den biologisch wertvollsten Lebensmitteln.
 

 

 Schafe
Eine Schäferin informiert über Schäferei und Landschaftspflege mit Schafen. Und klärt dabei über die verschiedenen Arten der Schafhaltung auf. Nach einer Betriebsbesichtigung wird der Stall besichtigt, ein Highlight ist dann die Schur eines Schafes. Natürlich ist das Streicheln eines Lammes für Kinder das Größte. Anschließend darf man im Hofladen verschiedene Wurstspezialitäten probieren. Kinder dürfen dann auch etwas aus Schafwolle filzen, dabei wird vor allem die Fingerfertigkeit geschult.


 

 

 Milchvieh
Eine Milchbäuerin greift aus dem großen Bereich der "Tiere auf dem Bauernhof" die Milchkuh heraus. Schulklassen und andere Kindergruppen können bei einer ausführlichen Hofführung viel über die Haltung, die Fütterung und das Melken der Kühe erfahren. Hier geht es um: Futtersorten mit allen Sinnen erfassen: durch Barfuss laufen über Heu und Stroh, durch Anfassen der Silage mit den Händen und auch durch Hineinriechen mit der Nase.
Eine Tagesfutterration wird mit einer museumsträchtigen Dezimalwaage gewogen und die Wassermenge, die eine Kuh täglich braucht wird in Eimern herangeschleppt. Außerdem wird auch über die Verarbeitung von Milch gesprochen und die Kinder stellen selbst Butter her, die dann auf frischem Brot lecker schmeckt.

 

Homepage:

www.ig-bauernhof-erleben.de

Kontaktadresse:

 

IG Bauernhof erleben
Brigitte Huober (1. Vorsitzende)
Finkenweg 62
89150 Laichingen

Telefon:
Fax:

07333 3129
07333 923060

E-Mail:

brigitte-huober@t-online.de