Naturkundliches Bildungszentrum Ulm

Die im Jahre 1923 gegründete „Naturaliensammlung“ der Stadt Ulm hat heute als das „lebendige Museum in Ulm“ ein unverwechselbares Profil:

  • Das Sammeln, Bewahren und Erforschen originaler Zeugnisse der Natur und deren Sicherung und Erhalt für die uns folgenden Generationen, sind die wichtigsten Aufgaben des Museums. Die Belegsammlungen umfassen über 60.000 Objekte. Durch die Erforschung der Bestände können wir naturgeschichtliche Zusammenhänge und Prozesse besser verstehen und die Zukunft nicht gegen, sondern mit der Natur gestalten. 

  • Die Dauerausstellung ist ein Bildungsangebot für die Öffentlichkeit. Anhand von Originalen aus dem Museumsbestand soll das Verständnis eigener und fremder Lebensbereiche gefördert werden. Der zentrale Bildungsauftrag des Naturkundlichen Bildungszentrums ist die Sensibilisierung für die Mitwelt samt aller Mitgeschöpfe und Mitmenschen.

  • Sonderausstellungen vertiefen die Themen der Dauerausstellung und erschließen zusätzliche Kooperationsmöglichkeiten.

  • Museumsaktionen dienen der Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen und Fachbereichen. Sie erweitern das Bildungsangebot durch die Korrespondenz von musealen Inhalten z.B. mit Kunst, Musik, Theater und Tanz. Durch die Entdeckung von Neuem soll die Kreativität gefördert werden.

  • Über die Belegsammlungen und Themen der Dauer- und Sonderausstellungen werden fachliche Informationen an Institutionen, Vereine und Einzelpersonen weitergegeben.

  • Außerdem gibt es noch eine Reihe von Publikationen des Naturkundlichen Bildungszentrums.

 

Homepage

www.naturkunde-museum.ulm.de

E-Mail:

NaBi@ulm.de

Kontaktadresse:

Kornhausgasse 3, 89073 Ulm

Telefon:

0731 161-4742

Telefax:

0731 161-1681

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag von 10 - 16 Uhr
Samstag, Sonntag u. a. Feiertagen 11 - 17 Uhr

Führungen:

für Schulklassen und Gruppen nach Vereinbarung ab 10 Uhr

Ansprechpartner:

Dr. Peter Jankov